Inhalt anspringen

Salzgitter

Bundesfreiwilligendienst

Einsatz im Bundesfreiwilligendienst

Die Stadt Salzgitter bietet bereits seit der Einführung im Jahr 2011 Plätze im Bundesfreiwilligendienst an.

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Menschen jeden Alters nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht, die sich freiwillig außerhalb von Beruf und Schule in gemeinwohlorientierten Bereichen engagieren möchten.

Freiwilliges Engagement lohnt sich: Jüngere Freiwillige erwerben und vertiefen ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen, ältere Freiwillige bringen ihre eigene Lebens- und Berufserfahrung ein. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht.

Dauer und Einsatzzeit können mit den Einsatzstellen flexibel vereinbart werden. In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst zwölf Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate. Die Einsatzzeit richtet sich nach den Arbeitszeiten der jeweiligen Einsatzstelle. Grundsätzlich handelt es sich bei einem Bundesfreiwilligendienst um einen ganztägigen Dienst. Für Frauen und Männer über 27 Jahren ist auch ein Teilzeitdienst von mehr als 20 Stunden wöchentlich möglich.

Freiwillige erhalten für ihr ehrenamtliches Engagement:

  • ein Taschengeld (bei 39 Wochenstunden mindestens 390€ monatlich),
  • eine professionelle Betreuung und Anleitung in der jeweiligen Einsatzstelle,
  • kostenlose Seminare und
  • ein qualifiziertes Zeugnis.

Der Bundesfreiwilligendienst kann u.a. zur Überbrückung von Wartezeiten, etwa vor der Aufnahme eines Studiums, genutzt werden. Universitäten und Hochschulen können Bewerberinnen und Bewerbern die Dienstzeit bei der Aufnahme entsprechender Studiengänge als Praktikum anrechnen. Ob und in welchem Umfang eine Anerkennung möglich ist, richtet sich nach den einzelnen Bestimmungen der Ausbildungs- bzw. Studiengänge und ist bei der jeweiligen Hochschule zu erfragen.

Die Stadt Salzgitter bietet derzeit folgende Einsatzbereiche für Freiwillige an: