Inhalt anspringen

Salzgitter

Gradierpavillon im Rosengarten

In Salzgitter-Bad wurde im Herbst 2009 der Gradierpavillon im Rosengarten innerhalb der Traditionsinsel feierlich eingeweiht.

Gradierpavillon in Salzgitter-Bad

Schirmherr, Oberbürgermeister Frank Klingebiel, gehörte ebenso zu den Festrednern wie der Vorsitzende des Bürgervereins, Joachim Sievers.

Knapp zwei Jahre rief der Verein zum gemeinschaftlichen Spenden für den Gradierpavillon auf. Rund 400 Bürger kamen dem Ruf nach. Mehr als 100.000 Euro konnten verbucht werden. Das Engagement war enorm. Von der Großspende (10.000 Euro) der Bürgerstiftung Salzgitter, Einzelspenden von Privatpersonen über mehrere Tausend Euro bis zu kleinen Eurobeträgen war nach Angaben vom Bürgerverein alles dabei.

Die Arbeiten begannen mit der Erneuerung des Rohrsystems an der Soleleitung, einer Tiefbaumaßnahme, die der eigentlichen Errichtung des Gradierpavillons vorausging. Damit wurde die wichtige Voraussetzung für das spätere Holzgerüst mit Reisigbündeln geschaffen. Anschließend konnte der Pavillon über der Quelle errichtet werden.

Ein Gradierpavillon ist eine Anlage zur Salzgewinnung. Sie besteht aus einem Holzgerüst, das mit Reisigbündeln (vorwiegend Schwarzdorn) verfüllt ist; der Salzgehalt der hindurchgeleiteten Sole wird durch die natürliche Verdunstung des Wassers erhöht. Das Funktionsprinzip ähnelt somit dem einer Saline. Die in Salzgitter aus 243 Meter Tiefe sprudelnde 25-prozentige Naturthermalsole, ist eine der stärksten in Mitteleuropa, die bereits 1125 urkundlich erwähnt wurde.

Lesen Sie auch hier:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter / A. Kugellis
  • Stadt Salzgitter / A. Kugellis
  • Stadt Salzgitter / A. Kugellis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.