Inhalt anspringen

Salzgitter

Franzosenbrücke

Die Innerste-Brücke (Steinbogenbrücke) zwischen Hohenrode und Ringelheim, auch Franzosenbrücke genannt, führte einstmals die Bundesstraße 248 über den Fluß und ist ein historisches Kleinod.

Die Franzosenbrücke im Süden der Stadt Salzgitter ist die größere der beiden steinernen Bogenbrücken, die unweit des Stadtteils Hohenrode die Innerste und ihren Nebenarm überqueren. Beide Brücken wurden 1593 erstmals erbaut, sie verbanden im Verlauf der damaligen Frankfurter Heerstraße (Braunschweig–Seesen–Frankfurt) die Orte Gitter und Lutter am Barenberge. Bis 1965 verlief hier die Bundesstraße 248 von Braunschweig über Salzgitter-Gitter nach Seesen.

Früheste Überlieferung

In der "Franzosenzeit"

Schlussstein erinnert an Neubau 1866

Sanierungsarbeiten 1987/88 und 2004

Pegelmarkierung am Südpfeiler

Heutige Nutzung (2020)

Quelle: Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von  Ortsheimatpfleger Hohenrode, Markus Schulze (Februar 2020).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter
  • Stadt Salzgitter / A. Kugellis
  • Stadt Salzgitter / A. Kugellis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.