Inhalt anspringen

Salzgitter

Salzgitter-Tafel: Hilfe für Bedürftige

Tafel ist die Bezeichnung für eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwendet und ansonsten vernichtet würden, an Bedürftige verteilt.

Auslage bei der Salzgitter-Tafel.

Die Tafeln sind somit die Brücke zwischen Armut und Überfluss und bemühen sich mit ehrenamtlichen für einen Ausgleich, organisiert sind sie meist auf Gemeindeebene.

Die Salzgitter Tafel e.V. wurde am 25. Juli 2000 gegründet. Am 31. Januar 2001 fand die erste Lebensmittelausgabe statt. Ihren Standort hat die Salzgitter-Tafel im ehemaligen PUR-Kaufhaus, Söhlekamp 1, am Ortseingang von Salzgitter-Bruchmachtersen.

Die Lebensmittel werden an Werktagen morgens von Mitarbeitern und ehrenamtlichen Fahrern mit tafeleigenen Fahrzeugen von den Bäckereien und Supermärkten eingesammelt und zum Söhlekamp transportiert und dort sortiert. Die Abholer müssen die Bedürftigkeit durch Vorlage eine Nachweises entsprechend belegen. Sie bekommen dann von der Salzgitter-Tafel einen Ausweis ausgestellt, der sie berechtigt einmal wöchentlich Lebensmittel abzuholen. Die Ausgabezeiten sind montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Wer die Arbeit unterstützen möchte, kann Mitglied werden. Der Jahresbeitrag sollte mindestens 30 Euro betragen. Alternativ werden auch Spenden entgegengenommen. Als mildtätiger und gemeinnütziger Verein ist die Salzgitter Tafel e.V. auch berechtigt abzugsfähige Spendenbescheinigungen auszustellen.

Kontakt:

weitere Informationen im Internet:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.