Inhalt anspringen

Salzgitter

Leben Salzgitteraner klimafreundlich?

Fünf Klimaschutz-Tipps zwei Wochen lang umsetzen: Dazu ruft die Stadt Salzgitter ihre Bürger auf. Die Online-Plattform „KlimaschutSZ-Monitor“ ist ein weiterer wichtiger Teil des Klimaschutzkonzeptes.

Michael Fuder, Geschäftsführer vom Büro MerkWATT, freut sich über die Anregungen der Salzgitteraner. (Foto: Stadt Salzgitter)

Den Auftakt zur Öffentlichkeitsbeteiligung bildete der Workshop zur zukünftigen Energieversorgung Salzgitters in der Kulturscheune. Daran haben sich rund 60 Bürger beteiligt und ihre Ideen einbracht. Das Ergebnis: „Ein Schwerpunkt soll die Sanierung des Gebäudebestandes sein. Der Bereich Solarwärme und Solarstrom soll stärker von uns berücksichtigt werden. Die Windenergie soll maßvoll ausgebaut werden“, berichtet Michael Buntfusz, Fachgebietsleiter Umwelt.

Diese Vorschläge fließen ebenso in das Klimaschutzkonzept ein wie der „KlimaschutSZ-Monitor“. Dieses Beteiligungsprojekt zeigt Wege auf, wie Energie gespart, Kosten gesenkt und der Klimaschutz verbessert werden kann. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Online-Plattform „KlimaschutSZ-Monitor“ als Arbeitsgrundlage ist leicht verständlich und gut zu bedienen. „Wir möchten wissen, wie es für die Salzgitteraner ist, klimafreundlich zu leben und hoffen auf eine rege Beteiligung der Bürger, um dann zu Anregungen für Verbesserungen zu kommen“, führt der Fachgebietsleiter aus.

Konkret können sich die Bürger online beim Büro MerkWATT anmelden. Nach Erhalt der Zugangsdaten wählen die Bürger dann aus rund 50 Klimaschutz-Tipps fünf für sie passende aus. Die Bereiche umfassen Ernährung, Konsum, Mobilität, Strom und Heizung. „Zwei Wochen lang testen die Bürger dann die von ihnen ausgewählten Bereiche“, erklärt Dr. Helen Meyn, Mitarbeiterin im Fachgebiet Umwelt. Der Zeitpunkt kann individuell ab sofort bis zum 25. August festgelegt werden. Nach zwei Wochen beantworten die Bürger fünf einfache Fragen zu ihren Erfahrungen, die dann anonym ausgewertet werden. Die Ergebnisse fließen dann in das Klimaschutzkonzept der Stadt ein.

Der „KlimaschutSZ-Monitor“ bietet allen Teilnehmern zusätzlich die Möglichkeit, ihre Energieverbräuche zu erfassen und zu kontrollieren. Sämtliche Funktionen können über den Aktionszeitraum hinaus mindestens bis zum Jahresende genutzt werden.

Der weitere Fahrplan für das Klimaschutzkonzept steht bereits fest: Nach den Sommerferien folgen Ideenworkshops in Lebenstedt und Salzgitter-Bad. Die Energiewoche mit vielen Veranstaltungen findet vom 24. September bis 1. Oktober statt. Ende des Jahres ziehen die Verantwortlichen eine erste Bilanz und wollen mit den Bürgern in einem Maßnahmenworkshop konkrete Projekte entwickeln.

„Wir wollen die aktive Einbindung unserer Bürger. Wer Anregungen oder Ideen rund um das Klimaschutzkonzept oder Energieeinsparungen hat, kann sich an uns wenden“, so Michael Tacke, Dezernent der Stadt Salzgitter für Bauen, Umwelt und Verkehr.

Information: Ab sofort können sich die Bürger für den „KlimaschutSZ-Monitor“ anmelden. Einfach eine Mail an:  salzgitter.klimaschutzmonitormerkWATTde schicken. Die Zugangsdaten folgen anschließend. Dann einfach mitmachen! Unter allen Teilnehmern werden kleine Präsente verlost.

Weitere Informationen im Internet:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.