Inhalt anspringen

Salzgitter

Energiepreisen ein Schnippchen schlagen

Etwa 300 Millionen Euro geben die Einwohner Salzgitters jedes Jahr statistisch für Energie aus: Das sind pro Person rund 3.000 Euro. Mit den höheren Energiekosten steigen auch die Ausgaben für die Verbraucher.

Wer öfter zu Fuß geht, spart Energie und tut seiner Gesundheit etwas Gutes. (Foto: Stadt Salzgitter)

„Kann man denn da gar nichts machen?“ fragen viele Menschen resigniert. Ein erster Schritt: Beim „KlimaschutSZ-Monitor“ mitmachen. Einfach bis zum Ende des Jahres anmelden und kostenlos teilnehmen.

Die Stadt Salzgitter und das Energiemanagement-Büro merkWATT bieten innerhalb des gestarteten Klimaschutzkonzeptes ein besonderes „Mitmach-Projekt“ an: Aus 44 Aufgaben zum Energiesparen aus allen Lebensbereichen können sich die Salzgitteraner fünf aussuchen und zwei Wochen lang testen. Anschließend beantworten die Teilnehmer fünf einfache Fragen zu ihren Erfahrungen, die dann anonym ausgewertet werden.

Der „KlimaschutSZ-Monitor“ bietet konkrete Hinweise zum Energiesparen und ermöglicht auf einfache Weise, einen Überblick über die eigenen Energieverbräuche zu bekommen und zu steuern. „Keiner unserer Lebensbereiche funktioniert ohne Energie. Überall sind Verbesserungen möglich“, sagt Sabine Neef, Projektleiterin für das Klimaschutzkonzept Salzgitter im Büro merkWATT.

Denn wer weiß beispielsweise, dass der Benzinverbrauch nicht unerheblich gesenkt werden kann, wenn der Druck der Autoreifen regelmäßig kontrolliert und im Maximum gehalten wird?

Manche Einsparmöglichkeiten klingen einfach, fallen in der konsequenten Umsetzung jedoch dem ein oder anderen schwer, auch wenn „nur“ langjährige Gewohnheiten im Wege stehen.

Bei vielen Menschen herrsche die Vorstellung, dass man zum Energiesparen erst viel Geld investieren muss. Das sei aber häufig gar nicht der Fall: „Wer etwa seine Fensterdichtungen erneuert, kann mit wenigen Euro erhebliche Wärmeverluste vermeiden“, so sagt Sabine Neef. „Sommer und Herbst sind die richtigen Zeiten, um sein Haus für den Winter fit zu machen“, so die Projektleiterin.

Wer beim KlimaschutSZ-Monitor mitmacht, erfährt zum einen, wie er Energie und damit Geld sparen kann. Darüber hinaus werden die Erfahrungsberichte ausgewertet und fließen ins Klimaschutzkonzept der Stadt ein. „Wir wünschen uns eine rege Beteiligung der Bürger, um dann zu Anregungen für Verbesserungen zu kommen“, sagt Dr. Helen Meyn, Mitarbeiterin im Fachgebiet Umwelt der Stadt Salzgitter. Die Bürger können sich auch gern mit ihren Ideen an den Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz der Stadt Salzgitter wenden (Telefonnummer: 05341 / 839-3414 oder per Mail umweltstadt.salzgitterde)

Wer beim KlimaschutSZ-Monitor mitmachen möchte, erhält alle nötigen Informationen auf der Internetseite  https://salzgitter.klimaschutzmonitor.de/, um sich anzumelden zu können. Nach Erhalt der Zugangsdaten wählen die Bürger dann aus 44 Klimaschutz-Aufgaben fünf für sie passende aus. Die Bereiche umfassen Ernährung, Konsum, Mobilität, Strom und Heizung. Unter allen Teilnehmern werden kleine Präsente verlost.

Weitere Informationen im Internet:

Lesen Sie auch hier:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.