Inhalt anspringen

Salzgitter

Zum 40. Mal: Museumsfest findet wieder statt

Nach zwei Jahren Pause findet in diesem Jahr das Museumsfest im Städtischen Museum Schloss Salder in Salzgitter-Salder wieder statt.

Es ist bereits das 40. Mal, dass das traditionelle Fest zu einer bunten, interessanten Zeitreise in und rund um das historische Schloss einlädt.  

Das Museumsfest wurde um eine Woche nach hinten verschoben: Es findet diesmal nicht am Muttertags-Wochenende statt, sondern eine Woche später, am Samstag 14. Mai, ab 14 Uhr, und am Sonntag 15. Mai, ab 11 Uhr, dem „Internationalen Museumstag“. Der Eintritt ist wieder kostenlos.

Ausstellungen zum Thema Kleidung

Das Thema des Festes ist „Kleidung“. Dazu findet derzeit und noch bis Pfingstmontag, 6. Juni, die Kinder-Mitmachausstellung des Museums „Gib Stoff!“  im „Kuhstall“ des Schlosses statt. Hier geht es um den Stoff, aus dem Kleidung hergestellt ist und vieles mehr zu den Themen Faden, Faser und Gewebe.

Eine zweite Ausstellung der Braunschweigischen Landschaft begibt sich unter dem Titel „EinTRACHTEN“ auf fotografische Spurensuche nach traditionellen und sozusagen „modernen Trachten“ in der Region Braunschweig (wie Bikerkutten oder Fantrikots von Fußballvereinen). Sie wird ab dem Samstag, 14. Mai bis Donnerstag, 16. Juni auf dem Schlosshof zu sehen sein. 

Historische Gruppen schlagen ihre Lager auf

Hinter dem Schloss schlagen regionale Living-History- und Reenactment-Gruppen ihre Lager auf. Sie lassen die Vergangenheit auf verschiedenste Weise wieder lebendig werden. Gezeigt wird das Leben im Spätmittelalter, im Dreißigjährigen Krieg und in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher können hier außerdem verschiedene historische Holzspielzeuge ausprobieren.

Handwerker/innen-Stände und Musik

Zahlreiche Stände mit handwerklichen Produkten sowie Speise-Spezialitäten und Getränken werden rund um das Schloss aufgebaut sein. Daneben stellen sich lokale Initiativen und Vereine vor. Auch die Bühne auf dem Hof wird wieder aufgebaut. Dort präsentiert sich eine Feuerkünstlerin und Musikgruppen mit unterschiedlichsten musikalischen Stilen von dem Blasorchester „SoundWerk“ aus Salzgitter mit ihrem Bigband-Sound, über Rock von „Station.Rock“ bis zur Spielleute-Musik mit Trommeln und Dudelsack der Band „Goselagerer“.

Programm für Kinder

Für die kleinen Gäste wird es außerdem ein museumspädagogisches Angebot in der Lernwerkstatt geben, in der die jüngsten Besucherinnen und Besucher bunte Frühlingskränze als Mobiles basteln können. Außerdem gibt es ein Puppentheater, eine Märchenstunde, ein Kinderkarussell und die Freiwillige Feuerwehr Salder wird am Schlossteich eine Löschübung durchführen.

Der Eiszeitgarten ist ebenfalls geöffnet, in dem ein Riesenhirsch, ein Mammut und ein Wollnashorn gezeigt wird und viele Infos zum Leben der Menschen in der Eiszeit vermittelt werden. Im Mühlengarten geht es dann am Samstag in die Steinzeit mit einem Kinderprogramm, bei dem selbst ausprobiert werden kann, wie die Menschen damals lebten.

Historische Feuerwaffe wird präsentiert

Im Schlossgebäude wird erstmals die im Original nur als Fragment erhaltene und deshalb zur Zeit aufwändig komplett rekonstruierte Hakenbüchse von der Burg Lichtenberg aus der Zeit um 1500 vorgestellt.  Diese einmalige historische Feuerwaffe wurde aus Bronze gegossen und ist reich mit Wappen verziert. Noch fehlt die Durchbohrung für den Gewehrlauf. Sie wird den Besucherinnen aber schon jetzt einen ersten Eindruck von der damaligen Waffentechnik vermitteln. Nach ihrer Fertigstellung soll sie im Museum ausgestellt werden. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter