Inhalt anspringen

Salzgitter

Fachdienst Kultur ging 2020 neue Wege

Die Mitarbeitenden des Fachdienstes Kultur der Stadt Salzgitter blicken auf ein außergewöhnliches Jahr 2020 zurück.

Geplante Veranstaltungen des Fachdienstes mussten aufgrund der Corona-Pandemie in das Jahr 2021 verlegt oder sogar ganz abgesagt werden. „Das Kulturteam“, erzählt Fachdienstleiter Hartmut Schölch, „hat sich jedoch diesen Herausforderungen gestellt und neue Wege gefunden, kulturelle Angebote für die Salzgitteranerinnen und Salzgitteraner zu schaffen.“

Medienzentrum hat vieles möglich gemacht

Dreh- und Angelpunkt war und ist, so Schölch, das städtische Medienzentrum. „Es war neben seiner regulären medialen Arbeit ein fundamentaler Baustein der fachdienstinternen digitalen Projekte“, lobt der Fachdienstleiter seine Mitarbeitenden. „Das Team des Medienzentrums begleitet nicht nur Livestreams, Video- und Pressekonferenzen des Fachdienstes Kultur, sondern auch zahlreiche weitere Organisationseinheiten der Stadtverwaltung.“ Die Mitarbeitenden hätten Videoformate sowie Live-Übertragungen, wie die der Ratssitzungen, realisiert, die heute bereits zum festen Bestandteil der Kommunikation zwischen Stadtverwaltung und Öffentlichkeit gehören.

Ein weiterer Aufgabenbereich, der das Medienzentrum in der Pandemie vor besondere Herausforderungen stellte, sei seine gesetzliche Pflichtaufgabe der Unterstützung von Schulen mit Medien, Medienkompetenz und Fortbildungen gewesen.

Bereits im Januar 2020 sei im Rahmen des neuen Konzeptes für diesen Aufgabenbereich ein Onlineportal geschaffen worden, auf dem den Lehrenden im Bereich der Stadt Salzgitter etwa 9.600 Medien zur Verfügung gestellt werden konnten, berichtet Schölch. Von diesem Angebot werde reger Gebrauch gemacht. Ergänzt werde dieses durch ein telefonisches Hilfsangebot, um die Lehrkräfte beim Einsatz und der Nutzung des Portals zu unterstützen.


Literaturbüro

Aber auch das Literaturbüro sei neue Wege gegangen. Das neue literarische Online-Format mit dem Titel „reingelesen“ hätten viele Literaturinteressierte auf den Internetseiten der Stadt Salzgitter und bei YouTube verfolgt. Die Sendung sei, laut dem Fachdienstleiter, eine Mischung aus Autoren-Interview, Buchvorstellung und einer Lesung des Schriftstellers/der Schriftstellerin aus seinen/ihren Büchern. In jeder Folge werde eine andere Autorin/ein anderer Autor vorgestellt. Zur Zeit werde die zweite Sendung des Formats ausgestrahlt (Thema: „Der Gipfeldieb, von Radek Knapp“) und sei auf  YouTube abrufbar. Die dritte Folge sei bereits in Produktion, berichtet Schölch.

In Planung sei derzeit ein zusätzliches literarisches Online-Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene. Der „Spoken-Word-Online-Workshop“ mit dem Schriftsteller und Mitbegründer der deutschsprachigen „Spoken-Word-Szene“ Bas Böttcher soll voraussichtlich im April 2021 stattfinden.


Musikschule

Die Mitarbeitenden der Städtischen Musikschule seien wohl diejenigen des Fachdienstes Kultur, die 2020 das intensivste Wechselbad der Gefühle durchlebt hätten, erinnert sich der Kulturamtsleiter.

Im Frühjahr hätten sie das erste Mal ein Verbot des Präsenzunterrichtes aufgrund von hohen Infektionszahlen in ganz Deutschland an ihrer Schule erlebt. Nach kurzem Schulbetrieb mit hohen Hygieneauflagen sei derzeit der persönliche Unterricht der Schülerinnen und Schüler wieder bis auf Weiteres nicht erlaubt.

Das habe die Kolleginnen und Kollegen aber nicht davon abgehalten, kreative Ideen für einen „Trotzdem“-Unterricht zu entwickeln. „Eine Vielzahl der Lehrkräfte bot und bietet den Musikschulunterricht seit Beginn der Corona-Pandemie via Video-Chat, E-Mail, Video-Tutorial, Telefon oder einer Kombination mehrerer dieser Komponenten von Zuhause an“, so Schölch. Rund 75 Prozent der Instrumentalschülerinnen und -schüler nutzen dieses Angebot. Gruppenunterricht könnte aus technischen oder inhaltlichen Gründen bis heute leider nur teilweise digital stattfinden. 


Städtisches Museum

Ebenfalls eine Abfolge von Schließung, Öffnung, Schließung habe das Städtische Museum Schloss Salder im Jahr 2020 erlebt. Den Mitarbeitenden des Museums sei in dieser ganzen Zeit wichtig gewesen, den Kontakt zu der Öffentlichkeit und ihren Besucherinnen und Besuchern nicht abreißen zu lassen. So haben sie in zwei Folgen der „Salzgitter Geheimnisse“ des Medienzentrums mitgewirkt (Glockenturm Salder, Tierfresken Lebenstedt Nord).

Als im Frühjahr klar wurde, so der Fachdienstleiter, dass die Playmobil-Sonderausstellung, „die in anderen Jahren sicher ein überregionaler Erfolg mit vielen Besucherinnen und Besuchern geworden wäre“, nicht stattfinden konnte, hätten die Mitarbeitenden eine Video-Führung durch die Ausstellung auf die  Internetseiten und Social-Media-Plattformen der Stadt Salzgitter gestellt, die knapp 5000 Klicks verzeichnen konnte.

Schon jetzt, Anfang 2021, sei das Museumsteam wieder aktiv. Gemeinsam mit dem Medienzentrum erstelle es eine Serie von Kurzfilmen, in denen besondere Ausstellungsstücke vorgeführt werden (Titel: „Kurzbesuch. Highlights im Städtischen Museum Schloss Salder“). Sechs Folgen seien bereits aufgezeichnet worden.

Außerdem, berichtet Schölch, sind Online-Beiträge zu der im Sommer geplanten Sonderausstellung „Freunde – Helfer – Straßenkämpfer: Die Polizei in der Weimarer Republik“ angedacht.


Städtische Kunstsammlungen

Auch die Ausstellungen der Städtischen Kunstsammlungen hätten in 2020 nicht so gezeigt werden können, wie gedacht, konstatiert der Kulturamtsleiter. Ein Beispiel sei die Ausstellung „Erinnerung der Arbeit zum Thema Stillstand“. Zwar habe es keine Eröffnung gegeben, jedoch hätten unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen Führungen durchgeführt werden können.

Jedes Jahr ein Höhepunkt der Ausstellungssaison, berichtet der Fachdienstleiter, habe 2020 auch die überregionale Ausstellung „Salon Salder – Neue Kunst aus Niedersachsen“ nicht wie gewohnt eröffnet werden können. Dabei habe die Kunstsammlung im vergangenen Jahr das 30-jährige Bestehen des „Salons“ feiern können. „Hierzu gab es eine Onlineeröffnung auf den Internetseiten der Sammlung, die man sich auch heute noch unter www.kunst-schloss-salder.de ansehen kann.“


Salzig-Bandcontest und International Drummer Meeting

Den digitalen Weg, so Schölch, hätten 2020 auch andere traditionelle, vom Fachdienst organisierte Veranstaltungen eingeschlagen, wie der Salzig-Bandcontest für junge Nachwuchsbands aus der Region und das Drummer Meeting, das sich durch seine beliebten Workshops und Dozentenkonzerte auch überregional einen Namen gemacht habe.

Der Salzig-Bandcontest habe in digitaler Form stattgefunden, berichtet der Kulturamtsleiter. Die Auftritte der fünf finalen Bands seien ohne Publikum an jeweils einem Abend in der Kulturscheune aufgenommen und live auf den Internetseiten der Stadt Salzgitter und auf YouTube übertragen worden. So hätten die Zuschauenden die Konzerte von zu Hause aus genießen und für ihren Favoriten abstimmen können. Auch im Jahr 2021 soll der Bandwettbewerb wieder digital gestaltet werden. Alle Auftritte und die Siegerehrung sind auf der Homepage der Stadt Salzgitter aufrufbar.

Das 32. Internationale Drummer Meeting fand 2020 ebenfalls als Onlineformat statt. In Kooperation mit „Drumtrainer Berlin“ wurden knapp 60 Teilnehmende über die Kommunikationsplattform „Zoom“ von nationalen und internationalen Drum-Stars aus verschiedensten Szenen am Schlagzeug unterrichtet. Zwei Dozenten streamten live aus dem Studio des Medienzentrums Salzgitter, die übrigen acht quer aus Europa und den USA. Auch die Teilnehmenden waren über die globalen Grenzen zugeschaltet.


Der Fachdienst Kultur hat noch weit mehr Angebote, als oben genannt:

Erläuterungen und Hinweise