Inhalt anspringen

Salzgitter

Kinder wünschen sich ein Schiff

Wie soll der Spielplatz an der Danziger Straße aussehen? Die Kinder an der Grundschule Steterburg fanden dazu viele Antworten: Ein Schiff zum Klettern, viel Sand und eine Rutsche gehören zu ihren Wünschen.

Diesem Auftakt der Beteiligungsaktion folgen noch ein Vor-Ort-Termin am 28. Februar sowie die Vorstellung des entstandenen Konzepts am 15. März.

Mit Begeisterung sind die neun Klassensprecher und ihre Vertreter des dritten und vierten Jahrgangs dabei gewesen. Stellvertretend für ihre Klassen nahmen sie an dieser Veranstaltung teil. „Die Kinder möchten ihr Quartier mitgestalten und sich einbringen“; berichtet Franziska Gillner, Konrektorin Grundschule Steterburg. Ihre Wünsche wurden von der Landschaftsarchitektin Johanna Sievers aufgenommen. Erklärt wurde den Kindern, dass am Brotweg ein Bolzweg für die älteren Kinder entsteht und in der Danziger Straße die Jüngeren im Mittelpunkt stehen. „Die Kinder haben sich viele Gedanken gemacht. Sie haben an die ganz Kleinen gedacht, aber auch an die Größeren“; zeigt sich die Landschaftsarchitektin beeindruckt. Wichtig ist den Klassensprechern die Bewegung. Die Kinder möchten aktiv sein und Geräte rund um die Bewegung. Weil der ca. 4.000 Quadratmeter große Spielplatz Bezug zur Danziger Straße hat und die Stadt Danzig am Meer, gefiel den Kindern die Idee, dass es auf dem Spielplatz ein Schiff zum Klettern geben könnte und viel Sand, der an das Meer erinnert. „Die Klassensprecher sind die Repräsentanten für ihre Klassen. Diese Verantwortung ist den Kindern bewusst“, führte die Landschaftsarchitektin aus. Alle Kinder sind Bauherr für das erste große bauliche Projekt innerhalb des Städtebauförderprogrammes Soziale Stadt.

„Wir wünschen uns eine hohe Akzeptanz für die Umgestaltung des Spielplatzes“, betont Michael Tacke, Stadtrat für Bauen, Stadtplanung, Stadtentwicklung und Umwelt. Zusammen mit den Kindern und den Bürgerinnen und Bürgern solle dieses Projekt auf den Weg gebracht werden. Der Beschluss der politischen Gremien über das Projekt soll bis Mitte des Jahres erfolgen. Diese Neugestaltungsmaßnahme ist aus dem Integrierten Handlungskonzept für Steterburg abgeleitet und mit Projektkosten von 328.000 Euro hinterlegt. Die Maßnahme wird durch Städtebauförderungsmittel von Bund und Land unterstützt (Die Förderung beträgt 2/3). Der verbleibende Eigenanteil ist von der Stadt Salzgitter zu leisten. Der Stadtbaurat wünscht sich eine große Beteiligung, damit das Projekt für die Kinder umgesetzt werden kann.

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Weitere Informationen im Internet:

Lesen Sie auch hier:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter
  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.