Inhalt anspringen

Salzgitter

Verantwortliches Ehrenamt

Das Schöffenamt ist ein verantwortungsvolles Ehrenamt. Vor allem die Lebenserfahrung und Menschenkenntnis sind gefragt und nicht das juristische Fachwissen. Die Stadt Salzgitter sucht Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023.

Gesucht werden noch Jugendschöffen für das Amtsgericht Salzgitter und Landgericht Braunschweig. Bewerbungen sind bis Ende März möglich.

„Die Ehrenamtlichen unterstützen den Berufsrichter am Amts- Land- oder Jugendgericht“, erläutert Wolfram Skorczyk Fachbereichsleiter BürgerService und Öffentliche Sicherheit. Immer zwei Schöffen sind dem Richter zur Seite gestellt. In einer Verhandlung kommen die Angeklagten, die Zeugen und die Staatsanwaltschaft zu Wort. Die Schöffen hören zu, können auch Fragen stellen und sprechen dann im „Namen des Volkes“ ein Urteil, das der Richter verkündet. „Es ist eine Ehre, als Schöffin tätig zu sein“, sagt Karla Meier-Grotrian, die als Schöffin am Amtsgericht Salzgitter tätig ist. Nachdem die Kinder aus dem Haus waren, wollte sie sich engagieren, etwas für die die Allgemeinheit tun, aber nicht jeden Tag eingespannt sein. Als Schöffin erhält sie zu Jahresbeginn eine Übersicht der Verhandlungen: In der Regel ist es ein Termin im Monat, der einen ganzen Tag beanspruchen kann oder auch mal Folgetermine erfordert, die in Abstimmung mit den Beteiligten festgelegt werden. Bei Urlauben oder Krankheiten greift das Gericht auf die „Hilfsschöffen“ zurück.

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Weitere Informationen:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter
  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.