Inhalt anspringen

Salzgitter

Sammeln für den Frieden

Engagiert für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: Oberbürgermeister Frank Klingebiel bedankte sich bei Schülern der 10a der Realschule Gebhardshagen, die sich seit drei Jahren an der Haus- und Straßensammlung beteiligten.

Die Klasse 10 a der Realschule Gebhardshagen mit ihrer Klassenlehrerin Sarah Napp (zweite von links), Carsten Bauerochse, Geschäftsführer im Kreisverband Salzgitter des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge; Heinz-Günter Gutmann, Schulbeauftragter im Bezirksverband Braunschweig des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (rechts) und Oberbürgermeister Frank Klingebiel (zweiter von rechts). (Foto: Stadt Salzgitter)

Darüber hinaus hat sich die Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Sarah Napp in Projektwochen und im Geschichtsunterricht mit dem Thema Krieg auf vielfältige Weise beschäftigt.
„Das Spenden sammeln ist nicht einfach: An Haustüren zu klingeln und fremde Menschen anzusprechen, erfordert Mut“, so Frank Klingebiel. Es sei sehr positiv, dass sich die Jugend dafür engagiere. Die Jugendlichen seien Botschafter für die Friedensarbeit des Volksbundes. „Dafür sage ich euch allen herzlichen Dank.“
Der Oberbürgermeister erfuhr von den Schülern, dass viele gern gespendet haben, es aber auch einige Bürger gab, die die Haustür wieder zugeschlagen haben, gar nicht aufgemacht oder den Schülern etwas hinterhergeworfen haben. Die Älteren haben sich auch mit den Schülern unterhalten und mehr gegeben, als die Jüngeren. „Viele Jüngere können mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge nichts mehr anfangen“, haben einige der Mädchen und Jungen erlebt.
Für die Schüler der 10a war es aber wichtig, sich nicht allein mit dem Zweiten Weltkrieg und den Zahlen zu befassen, sondern zu sehen, dass sich hinter jedem Toten ein Schicksal und damit eine Familie verbergen. Die Schüler erzählten, dass ihre Großeltern selbst den Krieg erlebt haben. Diese Zeit dürfe nicht vergessen werden. Das sieht Frank Klingebiel ebenso. Der Oberbürgermeister erzählte von der Kranzniederlegung im ehemaligen Konzentrationslager in Drütte anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes. Zwei Frauen aus Polen waren anwesend, die als Überlebende des KZs sagten, dass die heutige Generation nicht für den Krieg verantwortlich war, aber „wir alle dafür verantwortlich sind, dass so etwas nie wieder passiert“. Deswegen sei für ihn wichtig, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Das bestätigte Heinz-Günter Gutmann, der Schulbeauftragte im Bezirksverband Braunschweig. Der Slogan „Erinnern für die Zukunft“ fasse die Botschaft und die Arbeit des Volksbundes prägnant zusammen: „Man beschäftigt sich mit der Vergangenheit, damit es in der Zukunft nie wieder passiert“, so Gutmann. Für den Oberbürgermeister ist das genauso wichtig: „Der Frieden, in dem wir aufgewachsen sind, ist für uns normal gewesen. Aber Frieden ist nicht selbstverständlich, wie wir jeden Tag in den Nachrichten sehen können. Sich dafür einzusetzen, ist eine große Aufgabe.“
An der Sammlungsaktion waren im Jahr 2014 die Realschule Gebhardshagen, das  Gymnasium Salzgitter Bad, die Gottfried-Linke-Realschule, die IGS Salzgitter, die Realschule Salzgitter-Bad ebenso beteiligt wie wie viele Privatpersonen. In Salzgitter wurden 3.173,17 Euro gesammelt. Damit konnte das Sammelergebnis im Vergleich zum Sammlungszeitraum im Jahr 2013 um 649,85 Euro erhöht werden. Carsten Bauerochse, Geschäftsführer im Kreisverband Salzgitter des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, berichtete, dass das Geld im Bezirksverband Braunschweig abgegeben werde und dann mit anderen Spendengeldern aus dem Bezirksverband zum Bundesverband nach Kassel gelange. Dort werden die Mittel dann für die verschiedenen Projekte im In- und Ausland verteilt. Die Pflege und die Neuanlage von Kriegsgräberstätten gehören ebenso dazu wie eine umfangreiche Schul- und Jugendarbeit.
Die Haus- und Straßensammlung 2015 des Volksbundes findet vom 1. Oktober bis 30. November 2015 statt.
Folgende Schüler gehören zur Klasse 10a der Realschule Gebhardshagen: Thomas Czaja; Jana Marie Czarnowske; Stephan Enns; Maritta Erz; Christine Jäger; Charleen Jänsch; Saskia Knackstedt; Lisa Kollinger; Lukas Melich; Joanna Möhring; Sven Neumann; Julia Otto; Christian Plaga; Florian Richter; Jonas Rodermund; Harri Rott; Hannah Schildbach; Berina Schmitz; Soraya Siegert; Ahmet Sokoli; Serdar Sönmez; Tom Staniecki; Leah Marlen Stern; Iklnur Talibal; Felix Walter.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.