Inhalt anspringen

Salzgitter

Land reaktiviert Bahnstrecke in Salzgitter

In der Sitzung des Lenkungskreises zur Reaktivierung von Bahnstrecken ist das Gremium am 18. März einhellig dem Vorschlag des Niedersächsischen Verkehrsministeriums gefolgt.

Beispielbild.

Demnach soll unmittelbar und mit Nachdruck die Reaktivierung von dreien der zuletzt nicht mehr für den Schienenpersonennahverkehr genutzten Bahnstrecken vorangetrieben werden. Es sind dies die Strecken:

Salzgitter-Lebenstedt - Fredenberg (Investitionsvolumen: 5,23 Mio. Euro)

Einbeck - Salzderhelden (8 Mio. Euro)

Neuenhaus - Bad Bentheim (15,1 Mio. Euro)

Minister Olaf Lies erklärte zum Stand des Verfahrens: „Wir sind jetzt soweit, dass wir mit drei sehr konkreten Vorhaben weiter arbeiten können. Wir werden nun unverzüglich die Gespräche mit den Aufgabenträgern und den Kommunen führen, um so schnell wie möglich zu einer Realisierung zu kommen. Noch vor der Sommerpause soll es endgültige Entscheidungen geben."

Das Verkehrsministerium hat für den Auswahlprozess einen Lenkungskreis ins Leben gerufen. In diesem sind vertreten die vier Landtagsfraktionen, kommunalen Spitzenverbände, Aufgabenträger des Schienen-Personennahverkehrs, der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, das Nahverkehrsbündnis, der Fahrgastverband „pro Bahn" und der BUND.

Aus einer Liste von ursprünglich ehemals für den Schienenpersonennahverkehr genutzten 74 Schienentrassen hatte sich der Lenkungskreis 2013/14 in zwei Schritten auf eine Reduzierung auf zunächst 28 und dann acht Strecken verständigt.

Lesen Sie auch hier:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.