Inhalt anspringen

Salzgitter

Ja zur Feuerwehr

„Keine Ausreden! MITMACHEN!“: Das Motto der Imagekampagne „Ja-zur-Feuerwehr.de“ des Landesfeuerwehrverbandes ist auf einem KVG-Bus sichtbar. Die Verantwortlichen hoffen auf mehr Engagierte.

Ein KVG-Bus unterstützt die Imagekampagne der Feuerwehr. Darüber freuen sich (von links): Harald Jordan (Feuerwehr), Alfred Kühne, Maik Remy (beide KVG), Manuela Götze (Polizeidirektion), Oberbürgermeister Frank Klingebiel, Axel Gierga (Geschäftsführer KVG), Stadtbrandmeister Otto Kracht, Dezernent Ekkehard Grundwald und Martin Mann (Feuerwehr).(Foto: Feuerwehr)

„Sicherstellung des Brandschutzes unter besonderer Berücksichtigung des demografischen Wandels in Niedersachsen“ heißt das Projekt des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport. Innerhalb dieser Initiative wurden mehrere Maßnahmen entwickelt, um auf den landesweiten Mitgliederrückgang bei der Feuerwehr zu reagieren.

Bei der Feuerwehr Salzgitter gibt es zwar kein Nachwuchsproblem, aber der demographische Wandel ist auch in der Freiwilligen Feuerwehr zu spüren. Die Berufsfeuerwehr unterstützte deswegen gern die Vorbereitungen der Imagekampagne und knüpfte den Kontakt zur KVG, die dieser Idee sofort zustimmte.

Die KVG Braunschweig stellt einen ihrer Busse als mobile Werbefläche zur Verfügung, auf der auf prägnante leuchtende Weise um neue Mitglieder geworben wird. „Die Bereitstellung einer unserer Busse war überhaupt keine Frage“, sagte Axel Gierga, Geschäftsführer der KVG, bei der Vorstellung des Fahrzeuges.

Oberbürgermeister Frank Klingebiel machte deutlich, wie schmerzlich die Schließung der Ortsfeuerwehr Watenstedt hingenommen werden musste. Deswegen begrüße er die Imagekampagne, die zum Aktivwerden einlade. Der KVG-Bus mache in wenigen Sekunden sichtbar, dass die Feuerwehr unverzichtbar für uns alle sei: Sei es bei Unwetterkatastrophen wie dem Hochwasser im vergangenen Jahr, den Unfällen oder den Bränden, bei denen die Frauen und Männer vor Ort sind.

Stadtbrandmeister Otto Kracht stellte fest, dass die Freiwilligen Feuerwehren in Salzgitter noch verhältnismäßig gut aufgestellt sind. Insbesondere die Kinder- und Jugendfeuerwehren haben regen Zulauf und seien ein Erfolg der Leitlinien der Stadt Salzgitter als kinder- und familienfreundliche Lernstadt. „Doch davon abgesehen benötigen wir jeden Quereinsteiger für den aktiven Dienst“, sagte Otto Kracht.

Interessierte können sich per Mail an ihre Ortsfeuerwehr wenden: ortsfeuerwehr-(ortsname)@feuerwehr-salzgitter.de oder an Simon Rebel von der Feuerwehr Salzgitter (Telefonnummer: 05341/839-2824).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.