Inhalt anspringen

Salzgitter

Jugendparlament sucht Kandidaten

Zum ersten Mal wird in Salzgitter am 26. März ein Jugendparlament gewählt, für das noch Kandidatinnen und Kandidaten gesucht werden. Alle Jugendlichen haben noch bis Donnerstag, 13. Februar, 18 Uhr, Zeit, den ausgefüllten Kandidaturbogen einzureichen.

In den Jugendversammlungen, die 2013 stattfanden, haben die Jugendlichen diskutiert, wie sie sich ihr Jugendparlament vorstellen. (Foto: Stadt Salzgitter)

15 Kandidatinnen und Kandidaten haben sich bisher für die Wahl des Jugendparlamentes gemeldet. Darüber hinaus gibt es bisher drei Kandidatinnen und Kandidaten, die zu Beisitzern im Jugendparlament gewählt werden möchten.

Das Jugendparlament ist ein weiterer Baustein in der kinder- und familienfreundlichen Lernstadt. Die 25 gewählten Parlamentarier können dann Beschlüsse fassen, Wünsche äußern und Initiativen ergreifen, die auch im Rat der Stadt auf die Tagesordnung kommen.

Der Rat der Stadt Salzgitter hat im Dezember 2013 entschieden, dass es in Salzgitter ein Jugendparlament geben soll. Für dieses Jugendparlament hat die Verwaltung bereits mit Jugendgruppen, Schülervertretungen und Jugendlichen Richtlinien und die Geschäftsordnung erarbeitet: Wer zwischen 12 und 14 Jahren alt ist, kann als Beisitzer kandieren. Drei Beisitzer mit beratender Funktion ergänzen das Jugendparlament.

Die Jugendlichen zwischen 15 und 21 Jahren können für das Jugendparlament kandidieren. Das Jugendparlament tagt acht Mal im Jahr im Ratssaal: Dort fassen die Jugendlichen Beschlüsse, äußern Wünsche und  Anregungen. Der oder die Vorsitzende des Jugendparlaments ist auch beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss, der Anträge stellt, die im Rat der Stadt diskutiert werden. „Die Jugendlichen können ihre Anregungen und Interessen in das politische Entscheidungsgremium der Stadt transportieren“; sagt Christa Frenzel, Dezernentin für Soziales und Bildung. Damit können sich die Jugendlichen auf besondere Weise Gehör verschaffen, die es bisher noch nicht in Salzgitter gab. „Damit gibt es eine Interessenvertretung für die Jugendlichen, die die Aktivitäten der Stadt Salzgitter für die Kinder und Jugendlichen ergänzt“, betont Christa Frenzel.

Diese sind nun aufgerufen, sich als Kandidatin oder Kandidat zu melden. Wer Interesse hat, sich für die Interessen der Jugendlichen in Salzgitter einzusetzen, zu diskutieren und über die Richtung von Salzgitter mit zu entscheiden, sollte sich melden. „Die Unterlagen gibt es über unseren Fachdienst oder über die Homepage der Stadt Salzgitter“, erklärt Dr. Roswitha Krum, Fachdienstleiterin Kinder- Jugend- und Familie. Die Interessenten können sich telefonisch, persönlich oder per Mail an den Fachdienst melden. Ute Kumlehn ist für die Jugendlichen Ansprechpartnerin rund um die Wahl. Wahlhelfer werden ebenfalls noch gesucht.

Wer bereits heute weiß, dass er am Mittwoch, 26. März, keine Möglichkeit hat, in einem der fünf Wahllokale zwischen 9 bis 16 Uhr zu wählen, kann ab sofort und bis zum 19. März Briefwahlunterlagen anfordern; diese müssen bis zum 24.03.2014 wieder bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. Alle anderen Jugendlichen erhalten eine Wahlbenachrichtungskarte. Mit dieser Karte suchen die Jugendlichen am 26. März eines der fünf Wahllokale auf, mit der sie dann ein Kreuz auf ihrem Stimmzettel für ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten machen können. Eine Zuordnung zu Wahlbezirken gibt es nicht: Die Jugendlichen können ihr Wahllokal selbst bestimmen. Die Kandidatinnen und Kandidaten mit den meisten Stimmen ziehen dann als Parlamentarierinnen und Parlamentarier in das Jugendparlament ein. Nach der Stimmenauszählung gibt es dann noch eine Wahlparty im Forellenhof.

Informationen:

Alle Informationen rund um die Wahl gibt es auf der Homepage der Stadt Salzgitter. Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Wahl ist Ute Kumlehn (Telefon: 05341/839-3803; Fax: 05341/839-4949; E-Mail:  jugendparlamentstadt.salzgitterde); Anschrift: Kommunale Kinder- und Jugendförderung, Joachim-Campe-Straße 6-8, 38226 Salzgitter,

Die Kandidaten müssen sich bis zum 13. Februar gemeldet haben.

Wer die Briefwahl beantragen möchte, muss das bis zum 19. März getan haben.

Die Wahlbenachrichtigungskarten werden ab dem 19. März verschickt.

Am 26. März können die Jugendlichen zwischen 9 und 16 Uhr an den folgenden Schulen in Salzgitter wählen: Berufsschule Fredenberg, Gymnasium Salzgitter-Bad, Realschule Thiede, Realschule Gebhardshagen und Kranich-Gymnasium.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.