Inhalt anspringen

Salzgitter

Integrationsgruppe im Lehrkindergarten

Um allen Kindern eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen und sie in ihrer Entwicklung zu fördern, wurde am 1. September in der Johanniter‐Kita "Fredolino" in Fredenberg die erste Integrationsgruppe eröffnet.

Lehrkindergarten Fredolino der Johanniter-Unfallhilfe

Drei Kinder im Vorschulalter werden in der Kita schon betreut, ein weiterer Platz für ein Kind mit sonderpädagogischem Förderbedarf ist noch frei.

Die erste Integrationsgruppe der Johanniter in Salzgitter wurde in einer Kindergartengruppe eröffnet. Hier werden insgesamt 18 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren betreut. In diese Gruppe gehen neben den Kindern ohne integrativen Status auch drei Mädchen und Jungen mit verzögerter oder erschwerter Entwicklung sowie mit einer bestehenden oder eventuellen Behinderung.

Um eine möglichst individuelle Betreuung der Kinder zu gewährleisten, arbeiten in der Gruppe nicht nur zwei Erzieherinnen, sondern auch eine Heilpädagogin. Sie beobachtet und begleitet die Kinder in ihrer Entwicklung. Außerdem ist die Heilpädagogin für die Erarbeitung der speziellen, individuell ausgerichteten Fördermaßnahmen verantwortlich.Hauptziel der Förderung ist die Entwicklung der sozial‐emotionalen, kommunikativen, kognitiven und physischen Bereiche des Kindes.

"Eine Integration bereits im Vorschulalter bietet ganz entscheidende Vorteile für die Entwicklung der behinderten und nichtbehinderten Kinder", weiß Ingrid Klipp, Leiterin der Johanniter‐Kindertagesstätte "Fredolino". "Das Konzept einer gemeinsamen Betreuung stützt sich auf die Erfahrung, dass alle Kinder viel voneinander lernen können". Im Mittelpunkt des heilpädagogischen Handels steht deswegen die ganzheitliche Förderung der Persönlichkeit und Fähigkeiten jedes Kindes. "Denn ganz egal mit Behinderung oder ohne ‐ unsere Kindertagesstätte ist ein Lebensraum für alle Kinder. So soll es von Anfang an selbstverständlich sein, miteinander zu leben und jeden in seinem Sein zu akzeptieren. Hemmschwellen oder Vorbehalte werden so gar nicht erst aufgebaut".

Die Förderung von Kindern mit Behinderung im Alter zwischen drei Jahren bis zur Einschulung durch Einzelintegration in Regel‐Kindergärten wird im gesamten Stadtgebiet Salzgitter seit 2002 praktiziert. Mit der Kita "Fredolino" sind es jetzt insgesamt zwölf Kindertagesstätten, in denen jeweils bis zu vier Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Kindergartengruppen betreut werden. Hinzu kommen noch drei Krippengruppen mit maximal drei Integrationsplätzen. Die Kosten, die in der Einrichtung für die Betreuung eines Kindes mit Behinderung in einem integrativen Kindergarten entstehen, trägt das Land Niedersachsen. Bei Bedarf werden auch städtische Mittel in Anspruch genommen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.