Inhalt anspringen

Salzgitter

Land: "Keine finanzielle Unterstützung"

Der Krankenhausplanungsausschuss des Landes Niedersachsen hat den Förderantrag des St. Elisabeth-Krankenhauses in Salzgitter-Bad für einen Neubau in seiner Sitzung am 16. Juli abgelehnt.

St. Elisabeth-Krankenhaus in Salzgitter-Bad.

Offiziell wird über diese „Empfehlung“ nun die Landesregierung in Hannover entscheiden.

Rat und Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter sind diesbezüglich irritiert sowie maßlos enttäuscht und haben aufgrund dessen am 16. Juli einstimmig eine entsprechende Resolution beschlossen.

In dieser ist unter anderem zu lesen, „dass ohne einen Ersatzneubau die Gefahr besteht, dass das Krankenhaus seinen Versorgungsauftrag mittelfristig nicht mehr erfüllen und der Standort nicht gehalten werden kann.“ Diese Einschätzung wird auch vom Niedersächsischen Gesundheitsministerium geteilt.

Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „In der Regionalkonferenz am 13. Juni hatte es noch einen Diskussionsverlauf gegeben, der ein gutes Ergebnis erwarten ließ. Die Empfehlung des Ausschusses entspricht nicht der Bedarfslage. Das Haus hat nur eine Zukunft, wenn es jetzt vollumfänglich gefördert wird. Das seit 2004 laufende Verfahren hat sich schon unerträglich lang hingezogen. Ich bin davon überzeugt, dass beide Kliniken in Salzgitter, das St. Elisabeth und das Helios-Klinikum, eine wirtschaftlich sichere Zukunft haben.“

"Der Rat und der Oberbürgermeister erwarten, dass unverzüglich eine positive Entscheidung getroffen wird", ist die abschließende Forderung in der Resolution.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.