Inhalt anspringen

Salzgitter

25 Jahre Mauerfall

Die Stadt Salzgitter hat am 10. November anläßlich des Mauerfalls vor 25 Jahren eine Delegation aus der Partnerstadt Gotha zu einem gemeinsamen Fest nach Salzgitter eingeladen.

Enthüllungaus eines Teilstückes der Berliner Mauer vor der ehemaligen Erfassungstelle durch Oberbürgermeister Frank Klingebiel, Gothas Oberbürgemdister Knut Kreuch und Dr. Hans-Jürgen Grasemann (von links).

Teilnehmer werden Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch und Mitglieder des dortigen Kinder- und Jugendforums sein.

Die Fahrt nach Salzgitter findet für die Thüringer im Rahmen eines Programms der Stadtverwaltung Gotha zum Thema „Von der friedlichen Revolution bis zur Deutschen Einheit“ statt. Seit nunmehr 26 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Salzgitter und der thüringischen Stadt, mit dem Fall der Mauer wurde diese Partnerschaft intensiviert.

Am Montag, 10. November, um 10.30 Uhr empfängt Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel die Delegation in der Aula des Gymnasiums Salzgitter-Bad. Zu diesem Empfang sind auch alle interessierten Salzgitteraner Bürger eingeladen.

Mit dabei ist der ehemalige Leiter der Zentralen Erfassungsstelle Salzgitter, Dr. Hans-Jürgen Grasemann. Die Behörde der Landesjustizverwaltung (ZESt) hatte die Aufgabe in der DDR begangenes Unrecht zu sammeln und zu dokumentieren.

Am 24. November 1961 nahm sie ihre Arbeit auf. Den Vorschlag zu ihrer Errichtung hatte Berlins damaliger Regierender Bürgermeister Willi Brandt gemacht. Vorbild war die Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltung zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg.

Es ging darum, zu einem Zeitpunkt, da eine Strafverfolgung nicht möglich war, Verantwortliche zu benennen, den Tätern Namen und den Opfern die Hoffnung auf Wiedergutmachung des erlittenen Unrechts zu geben.

Auf diese Weise sollte die Grundlage für eine spätere juristische Aufarbeitung der Straftaten geschaffen werden und im Fall einer deutschen Wiedervereinigung zur Eröffnung von Strafverfahren dienen.

Weil gerade junge Leute heute wenig über die Teilung Deutschlands wissen, wird Dr. Grasemann in der Aula des Gymnasiums Salzgitter-Bad über seine Tätigkeit in dieser Erfassungsstelle berichten und einen Vortrag zum Thema „Vorgehensweise der Zentralen Erfassungsstelle“ und Fragen zur Deutschen Einheit halten. Neben den Gothaer Jugendlichen werden auch Schüler verschiedener Schulen aus Salzgitter dabei sein. 

Anschließend werden die Gothaer Gäste bei einer Busfahrt von Salzgitter-Bad nach Lebenstedt ihre Partnerstadt etwas näher kennenlernen. Zum Abschluss des Tages steht ein Besuch des Rathauses auf dem Programm.

Weitere Informationen über den Besuch und das Fest mit Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch und der Delegation unter der Telefonnummer 05341 / 839-3200 sowie per E-Mail  partnerstaedtestadt.salzgitterde.

Lesen Sie auch hier: Partnerstadt Gotha (Thüringen)

Lesen Sie auch hier: Das Jugendparlament Salzgitter

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.