Inhalt anspringen

Salzgitter

Hospiz-Initiative: Kinder- und Jugendtrauerarbeit

Im Jahr 2012 wurde die “Kinder- und Jugendtrauerarbeit Regenbogenweg" in der Hospiz-Initiative Salzgitter e. V. gestartet. Die Begleitung kann von Kindern und Jugendlichen, deren Angehörige schwerstkrank oder verstorben sind, in Anspruch genommen werden.

Logo der Hospiz Kinder und Jugendtrauerarbeit Foto: Hospiz-Initiative Salzgitter

Ebenso bezieht sich die Kinder- und Jugendtrauerarbeit nicht allein auf die Kinder, sondern schließt die gesamte Familie als auch das Umfeld mit ein. Die Möglichkeit, andere Kinder und Familien in ähnlichen Lebenssituationen kennen zu lernen und sich auszutauschen, ist ein Merkmal der Arbeit der "Kinder- und Trauerarbeit" der Hospiz-Initiative Salzgitter. Sie arbeitet unabhängig von religiöser und sozialer Zugehörigkeit und die Beratungen sind kostenfrei.

Angebote:

Einzel- oder Gruppengespräche für Kinder, Jugendliche und ihre erwachsenen Bezugspersonen durch:

  • einen Raum, um über das Erlebte zu sprechen und Gefühle auszudrücken
  • gemeinsames Erleben mit Gleichaltrigen sowie
  • kreative Ausdrucksformen, Rückzugsmöglichkeit, Erinnerungsrituale, Gespräche und Bewegung

Weitere Angebote:

  • Hausbesuche
  • Krisenintervention
  • Schulungen und Fachberatungen für Einrichtungen der Kinder und Jugendhilfe sowie andere Institutionen

Die Kinder- und Jugendtrauerarbeit wird ausschließlich über Spenden finanziert.

Frau Caren Dittrich
Leiterin KJT
Hospiz-Initiative Salzgitter e. V.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.