Inhalt anspringen

Salzgitter

50 Jahre Kinder- und Jugendcamp

50 Jahre Freizeitcamp (damals 1), Insel Neuwerk

Ein Zeltlager entsteht

„Die Insel Neuwerk mit ihren rund 70 Einwohnern bildet in ihrer Abgeschlossenheit gerade für die Jugend die idealen Voraussetzungen für einen Ferien- oder Erholungsaufenthalt. Abseits von all dem Trubel und Rummel, der heute an der Nord- und Ostsee und den ost- und nordfriesischen Inseln herrscht, ist Neuwerk wirklich eine Oase der Ruhe, in der die Zeit stillzustehen scheint. Von einmaliger Schönheit ist die Fahrt auf hohen Rädern durch das Watt von Cuxhaven-Duhnen nach Neuwerk.

Die riesigen Grün- und Wiesenflächen verleiten jedermann zu Spiel und Sport, von den ausgezeichneten Bademöglichkeiten ganz zu schweigen. Mit zu den schönsten Erinnerungen zählen die Wanderungen auf dem Gesundheitsteppich des Wattes. Dabei atmet man die klare, reine, staubfreie Luft, nach der man sich gerade in Salzgitter das ganze Jahr über sehnt.

Als Naturschutzgebiet regt die Insel an, sich mit der Tier- und Pflanzenwelt dieser Gegend zu beschäftigen. Etwa neun Kilometer von Neuwerk entfernt liegt die von Menschen unbewohnte Vogelinsel Scharhörn." (Auszug aus dem Bericht des Stadtjugendrings Salzgitter 1963).

Diese Beschreibung von Neuwerk könnte auch die Lehrer Alfred Wuttke aus Lichtenberg und Willi Blume aus Krähenriede schon 1958 bewogen haben, mit ihren Schulklassen auf Neuwerk zu zelten. 1961 kommt der „Jugendpflegeausschuss“ der Stadt Salzgitter nach der Besichtigung des Geländes zu dem Ergebnis, dass die Insel Neuwerk besonders gut für die Jugenderholungspflege geeignet ist, da sie kaum einen offiziellen Fremdenverkehr und die damit verbundenen Einschränkungen aufweist.

Lesen Sie mehr zur Geschichte von Camp Neuwerk:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter
  • Stadt Salzgitter
  • Stadt Salzgitter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.